EM-GOLD FÜR SCHÄR UND HUG

Manuela Berlin 2018.JPG

Weltrekordhalterin Manuela Schär (Kriens) und Europarekordhalter Marcel Hug (Nottwil) wurden am ersten Tag der Para-Leichtathletik in Berlin ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen souverän Gold über 5000 m.

Schär und Hug, die beide ihre 5000 m-Rekorde in diesem Jahr aufgestellt hatten, wiederholten damit ihren Doppelsieg von 2014. Vor zwei Jahren hatten sie im Hinblick auf die Paralympics in Rio auf die Titelverteidigung verzichtet, nun dominierte das Schweizer Weltklasse-Duo über die Langdistanz wieder nach Belieben. „Einen Titel zu gewinnen ist immer schön, auch wenn die Starterfelder hier klein sind und es dadurch etwas an der Konkurrenz fehlt“, tönte es bei den Europameistern, die sich nach dem „Zwischenziel EM“ auf die City-Marathons konzentrieren werden.

Manuela Schär überrundete im Jahn-Sportpark Berlin das gesamte Feld mit den Schweizerinnen Alexandra Helbling (Nottwil/4.) und Patricia Keller (Büron/5.), die aus der Vierer-Verfolgergruppe als Verliererinnen hervor gingen. 

Am Mittwoch heisst es nochmals Daumen drücken, wenn Manuela über 1500 m versucht, ihre Top-Leistung zu wiederholen.   

webdesign by bite47